Erfahrungsbericht unseres Stipendiaten: Korbinians Sprachreise nach Madrid

Wenn ihr unseren Blog regelmäßig lest, wisst ihr, dass Korbinian Anfang des Jahres von uns die Zusage für ein Sprachreise-Stipendium nach Madrid erhielt. Mittlerweile ist er wieder zurück in Deutschland und verfasste für euch netterweise den nachfolgenden Erfahrungsbericht:

 

Sehenswertes MadridIm Herbst 2016 habe ich mich für das ausgeschriebene Stipendium einer Sprachreise nach Spanien (eine Woche kostenloser Kurs + 100€ Taschengeld) bei Sprachdirekt beworben und wurde zum Ende des Jahres als einer der glücklichen Gewinner ausgewählt. Da ich zeitnah nach Spanien fahren wollte, habe ich mich entschlossen, noch im März meine Sprachreise nach Spanien, genauer gesagt Madrid, anzutreten.

Im Vorfeld meiner Sprachreise nach Madrid organisierte ich die wichtigsten Sachen, wie z.B. Flug buchen, Unterkunft aussuchen (ich entschied mich für eine spanische Gastfamilie), Sprachschule in Madrid auswählen sowie das Level meines Spanischkurses (B1, da ich schon Vorkenntnisse hatte). Bei diesen ganzen organisatorischen Dingen bekam ich dabei tolle Unterstützung vom Sprachdirekt-Team.

Hervorragende Gastfamilie

Auch dank dieser „organisatorischen Vorarbeit“ war dann vor Ort alles super. Meine Gastfamilie (ein älteres, spanisches Ehepaar) war sehr nett und freundlich, gab mir jede Menge Tipps, was ich unbedingt in Madrid sehen sollte und dazu wurde mir jeden Abend ausgezeichnetes, spanisches Essen serviert (vielleicht habe ich hier die beste Paella meines Lebens gegessen ;)). Mein Zimmer war klein, aber mit allen nötigen Sachen ausgestattet (Bett, Tisch, Stuhl und Schrank) sowie einem kleinen eigenen Bad, welches sehr nützlich war. Dazu lag die Wohnung meiner Gastfamilie äußerst zentral (in der Nähe vom Parque Retiro), zu Fuß war zudem die Sprachschule nur 10 Minuten entfernt.

Hoher Lernerfolg in der Sprachschule

Mein Spanischkurs war dabei auch rundum perfekt, das Tempo und Niveau des Sprachkurses waren genau richtig, die Lehrerin (eine echte Madrilenin) fordernd, aber immer kompetent und hilfsbereit, sodass ich mein Spanisch deutlich verbessern konnte. Der Spanischkurs fand dabei in einem gut ausgestatteten Raum zusammen mit fünf weiteren jungen Sprachschüler/innen statt, wobei unsere Gruppe sehr international war (Deutschland, Irland, Südkorea, Australien und England).

Abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten

Zusätzlich zum Spanischkurs bot die Sprachschule in Madrid auch noch weitere Aktivitäten an, wie z.B. eine Tapas Tour (kostenlos und sehr lecker :)) oder einen Stadtrundgang im Zentrum sowie am Ende der Woche, am Freitag, die „Noche de Copas“ (Nacht der Gläser), in deren Rahmen sich Sprachschüler/innen und Sprachlehrer zur Weinprobe in einer Bar getroffen haben (es blieb dann nicht nur bei den 1-2 Gläsern Wein ;)). Vor allem bei diesen Aktivitäten lernte man neue Sprachschüler/innen kennen und schloss die eine oder andere Freundschaft.

Fazit

Insgesamt ging meine Sprachreise Madrid viel zu schnell vorbei. Alles hat mir wirklich gut gefallen, angefangen bei meiner Gastfamilie, der Sprachschule in Madrid, über meinen Spanischkurs, bis hin zu den gemeinsamen Aktivitäten – einzig das Wetter hätte noch etwas besser sein können. 😉 Madrid an sich ist dabei natürlich auch eine wahnsinnig beeindruckende Stadt, die jeder Mensch einmal länger besucht haben sollte.

Abschließend möchte ich mich natürlich noch bei Sprachdirekt und der Sprachschule in Madrid für das Stipendium und die tolle Organisation bedanken!