Sprachdirekt goes to England – Virginia Haschke

Als Kundenberater bei Sprachdirekt haben wir uns vorgenommen so gut wie möglich über unsere Sprachschulen Bescheid zu wissen. Hierzu gehört auch, dass wir die Schulen und die Kollegen vor Ort persönlich kennen und in regelmäßigen Abständen „kontrollieren“. Ich freue mich auf diesem Wege von meinem kürzlichen Besuch an unseren englischen Partnerschulen zu berichten.

Erster Stopp meiner Reise war London. Da unsere Sprachschule in London sehr zentral liegt ist die Anreise vom Flughafen London Heathrow einfach, die UBahn fährt quasi direkt vor die Haustüre. Das Tolle bzgl. der Lage der Sprachschule ist, dass zentrale Punkte wie die Oxford Street oder der Piccadily Circus direkt um die Ecke liegen, die Schule an sich aber in einer ruhigen Seitenstrasse liegt, so dass der Trubel der Großstadt das Lernen nicht beeinträchtigt. Die Schule befindet sich in zwei für England typischen Reihenhäusern, die inwendig miteinander verbunden sind. Mein erster Eindruck beim Betreten der Schule war ausnahmslos positiv, denn die Kollegen haben in der Weihnachtspause kräftig renoviert. Es wurden neue Teppiche verlegt und neu gestrichen, und die Schule an allen Ecken und Kanten aufpoliert. Klassenräume wurden mit neuester Technologie wie Interactive Whiteboards und Flatscreens versehen. Zudem wird momentan vergrößert und ein drittes Reihenhaus angegliedert, welches in Zukunft als Businesscenter und Teil des neuen Executive Centers fungieren wird. Die Kollegen haben mich sehr freundlich empfangen. Es ist immer schön die Kollegen, mit denen wir jeden Tag in regem Kontakt stehen, persönlich zu treffen. Wir unterhalten uns über unseren Alltag und Abläufe die verbessert werden können, so dass beide Seiten sich vorstellen können, wie es auf der anderen Seite aussieht. Die Zusammenarbeit mit den Schulen profitiert sehr davon. Missverständnisse können gut vermieden werden, wenn man die andere Seite kennt. Im Anschluss an den Besuch der Schule starteten wir dann noch eine Tour durch London, die uns zu einigen von der Schule angebotenen Unterbringungsmöglichkeiten führte. Auch hier war es sehr interessant persönlich zu sehen, wo unsere Kunden wohnen, wenn Sie z.B. die Unterbringung in einem WG Apartment wählen.

Am selben Abend noch machte ich mich mit dem Zug auf nach Bournemouth. Die Verbindungen sind sehr gut, die Anreise dauert knappe zwei Stunden. Da wir die Schule bereits seit fast zehn Jahren im Programm haben kennen wir uns schon lange und wir haben ein sehr persönliches Verhältnis mit unseren Kollegen. Die Schule ist ein familiengeführtes Unternehmen, was man sofort merkt. Die Atmosphäre ist sehr familiär, freundlich und angenehm. Ich habe mich sehr gefreut von unseren Sprachdirekt Kunden vor Ort zu hören dass auch sie zufrieden waren. Viele Grüße auf diesem Weg an Georg und Maximilian!
In Bournemouth wird momentan viel getan. Hier wird nicht nur renoviert, sondern direkt ein ganz neues Gebäude angebaut! Die Schule wird um ein neues Gebäude mit weiteren acht großen Klassenzimmern erweitert, diese werden bereits im Sommer nutzbar sein! Auch die bereits bestehenden Klassenräume werden auf den neuesten Stand gebracht. Neue Möbel sind schon gekauft und jedes Klassenzimmer wird mit den neuesten „Interactive Whiteboards“ ausgestattet. Auch im College, das wir im Sommer für die Kids nutzen laufen schon die Vorbereitungen für das Juli Programm. Die Sommersaison kann also kommen!
Leider war auch in Bournemouth das Wetter typisch englisch, trotzdem haben wir es uns nicht nehmen lassen, die Gegend zu erkunden, das Auto haben wir aber nur selten verlassen 😉 Es gibt rund um Bournemouth so viele Möglichkeiten Land und Leute kennen zu lernen, und wenn das Wetter mitspielt steht langen Spaziergängen in dieser wunderschönen Gegend nichts im Wege!

Der letzte Besuch auf meiner Reise galt unseren Kollegen in Cambridge. Wir hatten uns zwar erst im November in unserem Büro in München gesehen, die Wiedersehensfreude war jedoch trotzdem groß! In der Schule fühlt man sich umgehend wohl und herzlich willkommen! Wir haben uns bei einer Tasse englischem Tee über unsere Buchungsabläufe, den Schulalltag und Neuigkeiten unterhalten. Ich freute mich dann auch sehr unsere Sprachdirekt Kunden treffen zu können, die mir von Ihren Eindrücken berichteten und sehr fleißig ihr Englisch verbesserten. An dieser Stelle deshalb viele liebe Grüße an Nadine und Lisa!!
Auch in Cambridge hörte der Regen nicht auf, was mich allerdings nicht davon abgehalten hat die Stadt zu Fuß zu erkunden. Von der Schule aus gelangt man bequem in 10 Minuten zum historischen Stadtzentrum. Hier reiht sich ein ehrfürchtiges College an das Nächste. Sogar Prince Charles hat ja in Cambridge studiert! Das studentische Flair der Stadt ist allgegenwärtig und man verbringt die Freizeit in einem der kleine Shops, Coffee Bars oder Pubs oder einfach mit einem Spaziergang entlang der „Backs“ am Flug Cam. Die Stadt bietet eine schöne ruhige Atmosphäre zum Englisch Lernen, ohne Langeweile aufkommen zu lassen. Es war mein erster Besuch in Cambridge und ich war begeistert!

Abschließend kann ich sagen, dass ich eine sehr schöne Zeit in England verbringen durfte und mich sehr gefreut habe meine Kollegen besuchen zu können!

Kommentare

Kommentare